Die erste Teil aus der Drukhari-Kampfpatroullien-Box ist fertig. Über das Modell mit seiner Toter-Pharao-Pose ist schon manches Wort verloren worden. Um es zumindest etwas dynamsicher zum machen, habe ich den Arm mit der Splitterpistole gegen eine Arm mit Schattenpistole aus dem Krieger-Gussrahmen ersetzt. Der Kopf neigt sich leicht zur Seite, um ihm eine überheblich-gönnerhaften Ausdruck zu verleihen. Damit steht er zwar immernoch stocksteig da, was auf einem Schlachtfeld nicht umbedingt Sinn ergibt, aber für die Aktion in den vorderen Reihen ist ja sein Sohn da.

Als Herr einer Dynastie, die sich als Nachkomme des Jagdgottes Kurnous versteht, zeigt er sein Selbstverständnis durch seinen Mantel, der aus den Häuten verschiedenster Beutekreaturen zusammengesetzt ist, vierbeinige wie zweibeinige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.