Das Gefolge

Channa – die Warpseherin

Channa hat einen verschlossenen Charakter, so dass niemand so wirklich weiß, was in ihr vorgeht.

Sie stammt von einer wenig entwickelten Agrarwelt, wo sie schon als kleines Kind auffiel, weil sie „Stimmen hörte“ und immer wieder visionäre Anfälle hatte. Enstprechend hat sie in ihrem gesamten Umfeld nur Ablehnung erfahren.

Als sie im Jugendalter von den Schwarzen Schiffen der Inquisition aufgegriffen wurde, wurde bei ihr eine hohe Sensibilität für Veränderungen im Warp bei ihr festgestellt, zugleich aber auch – möglicherweise auch bedingt durch die unglücklich verlaufene kindliche Sozialisation – ein gewisser Mangel an mentaler Stabilität. Um ihr Potential aber dennoch zu nutzen, wurde sie der Seelenbindung unterzogen. Dadurch und durch ihre Ausbildung hatte sie einen extrem unterwürfigen Charakter entwickelt

Channa wurde Konstantijn von einem Vorgesetzen beim Ordo Malleus zugewiesen, um ihm mit ihren seherischen Fähigkeiten zu dienen. Konstantijns psionische Wellenlänge ergänzt ihre in kaum erklärbare Weise, so dass seine Anwesenheit ihr die Stabilität gibt, die ihre selbst fehlt. Seither hat sie mehr selbstbewusstsein entwickelt, ist aber nicht weniger geheimnisvoll als zuvor. Sie ist mit ihrem Gebieter eng verbunden und ihm aus tiefstem Herzen ergeben.

Jocelyn – die Jägerin

Man sollte sich von Jocelyns grazieler Statur nicht täuschen lassen. Sie stammt von einer Dschungelwelt und gehörte zu den Einsatztruppen, die im Busch wilde Tiere jagen, die sich an die Siedlungen heran wagen. Deshalb ist sie nicht nur eine ausgezeichnete Schützin, sondern auch eine geschickte Fährtenleserin. Ihre Fähigkeiten im Kampf werden unterstützt durch ihr forsches Temperament, durch das sie manchmal etwas zu schnell mit dem Finger am abzug ist. Dadurch, dass sie an die dichten Wälder gewöhnt ist, hat sie eine leichte Tendenz zur Agoraphobie, die bei ihr allerdings weniger Handlungsunfähigkeit als gesteigerte Agressivität auslöst.

Henk – der Veteran

Henk ist so Veteran wie ein Veteran nur sein kann. Soll heißen, er hat schon praktisch alles mitgemacht, was man in der Imperialen Armee so mitmachen kann. Dabei hat er sich durch seine – nennen wir es unkonventionelle Art bei bisher keinem Vorgesetzten beliebt gemacht. Ihn zeichnen Kampferfahrung, ein kühler Kopf und handfester Pragmatismus aus, der sich nur zu gerne über eingefahrene imperiale Doktrinen hinweg setzt.

Karakal – die Katze

Karakal ist, wie sein Name schon sagt, ein Karakal, ein Wüstenluchs (auf Terra ursprünglich bezeichnet als Lynx caracal, Felis caracal oder Caracal caracal). Als eine der anpassungsfähigsten Wildkatzenarten wundert es wenig, dass der Wüstenluchs es im Gefolge der Menschen geschafft hat, sich auch auf anderen Welten anzusiedeln. Unter günstigen Umweltbedingungen hat die Art es auf manchen Planeten geschafft, von der ursprünglich Luchsgröße so groß wie ein Schäferhund zu werden, ohne dabei die Kraft und Gewandtheit ihrer Vorfahren einzubüßen.

Karakal ist für eine Katze ein außergewöhnlich anhänglicher Charakter und scheint eine gewissen Affinität für Psioniker zu haben, wobei nicht immer ganz klar ist, ob er sich eher Konstantijn oder Channa angeschlossen hat. Katzentypisch dagegen ist seine ausgesprochene Eigensinnigkeit.

Inquisitionstruppen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.