Ich wollte, schon ziemlich früh nachdem ich mit meiner Eldar-Armee begonne hatte, ein weiblichen Runenpropheten-Modell für mein Weltenschiff habe. Die gab es damals in der 3. Edition so wenig wie heute.

Das Sortiment umfasste den klassischen Runenprpheten als Einzelminiatur, der auch mein ersten Weltenschiff-Anführer war, und zwei schlichtere Modelle als Teil der Rat-der-Seher-Box, natürlich alle aus Weißmetall. Im Eldar-Codex der 3. Edition dagegen war ein Umbau aus einer bretonischen Magierin aus Warhammer Fantasy abgebildet, die damals allerdings auch nicht mehr erhältlich war.

Also hab ich mir da umgesehen, wo es am naheliegendsten ist und es weibliche Modelle gab: bei den Dark Eldar. Wohl gemerkt, damals war fast alles aus Metall, Charaktermodelle vielen deshalb von vorn herein raus, zu kompakt, zu wenig umbaufreundlich. Letztendlich entschied ich mich, den Kopf einer Hagashin und den Körper eines Runenleser zu nehmen. Helm war relativ einfach abzukriegen, der Kopf in einem Kragen aus Green Stuff draufzustiften.

Allerdings brauchte das Modell einen Mantel und sollte auch am Oberkörper weiblicher aussehen. Außerdem musste das Dark-Eldar-mäßige Stirnband des Hagashin-Kopfes verschwinden. Also habe ich Mantel, Busen einschließlich Runenrüstung und einen offenen Geisterhelm ebenfalls aus Green Stuff modelliert. Die linke Hand mit der Shurikenpistole habe ich entfernt und durch eine Gardistenhand ersetzt. Das Rückenteil ist einer der beiden Helmfortsätze des klassischen Runenpropheten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.